Ratgeber

Damit du auch ja das richtige Boad kaufst, habe ich auf dieser Website verschiedene Ratgeber für dich geschrieben. Alles was du vor dem Kauf eines Penny Boards wissen musst, habe ich dir in dieser Übersicht nochmal kurz zusammengefasst. Wenn du es ganz eilig hast, dann scrolle ans Ende dieses Artikels und les dir den letzten Abschnitt durch. Ich empfehle dir jedoch den ganzen Artikel durchzulesen, damit du das für dich geeignete Board findest. 😉

Welche Größe ist für mich geeignet?

Es gibt zwei verschiedene Größen an Penny Boards. Das „klassische“ 22″ Penny Board und das größere 27″ Nickel. Zusammengefasst ist das kleinere 22 Zoll Penny Board einfach super zum Mitnehmen, egal ob im Rucksack, im Koffer mit in den Urlaub oder einfach im Supermarkt es unterm Arm zu tragen, das Board ist schön klein und handlich. Noch wichtiger ist aber, dass es sich trotz der kleinen Größe gut fährt! Der größere Bruder in 27 Zoll fährt sich dagegen ein wenig einfacher, da es durch die 5 Zoll (ca. 13cm) noch stabiler beim Fahren ist. Dennoch ist es noch kleiner als z.B. ein normales Skateboard oder ein Longboard und somit ebenfalls ideal zum Transportieren. Dazu sei noch gesagt, dass der Vorteil des einen Boards kein Nachteil des anderen ist! Einen ausführliche Ratgeber dazu findest du im Artikel „Penny Board 22 oder 27 Zoll?„.

Welche Marke ist die beste?

Inzwischen gibt es viele verschiedene Penny Board Hersteller. Die wichtigsten sind Penny Australia und Ridge. Penny Australia hat die Penny Boards eingeführt und ist deswegen die bekannteste Marke. Ridge ist ein Familienunternehmen, dass inzwischen auch in sehr vielen Ländern bekannt ist. Die Boards von Penny Australia gibt es in vielen ausgefallenen Designs, sind jedoch recht teuer. Ridge bietet Penny Boards unter anderem Namen an, vermutlich aus rechtlichen Gründen. Bei diesen Boards variieren lediglich die Farbe des Boards und die der Rollen. Dafür sind die Boards der Marke Ridge wesentlich günstiger als die von Penny Australia und dass bei (fast) gleicher Qualität! Mehr zu den verschiedenen Marken findest in dem Ratgeber „Welche Marke ist gut?„.

Penny Boards der Marke Ridge

Die Boards der Marke Ridge heißen nicht Penny Board, sondern in der 22″ Ausführung „Mini Cruiser Retro Style“ und „Mini Cruiser Retro M“ statt 27″ Nickel. Die Boards von Ridge sind Qualitativ fast identisch wie die von Penny Australia. Sie sind ebenfalls sehr gut verarbeitet und halten ewig. Ich empfehle gerne die Penny Boards von Ridge, da sie bis zu 50% günstiger sind als die von Penny Australia. Wenn du noch skeptisch bist, les dir den Artikel „Ridge Penny Board im Test“ durch. Spätestens dann bist du von den Boards der Marke Ridge überzeugt. 😉

Es gibt Zubehör für Penny Boards?

Ja richtig, es gibt Zubehör für die kleinen Penny Boards. Spezifisch für das Penny Board gibt ist lediglich das Griptape (=das Schleifpapier auf Skateboards), welches für besseren halt beim Fahren sorgt. Dann gibt es noch sogenannte Tools, die man jedoch für alle Arten an Skateboards, sei es jetzt ein Penny Board oder ein Longbaord, verwenden kann. Ein Tool ist ein Multifunktionswerkzeug um Reifen zu wechseln, Achsen festzuschrauben, etc.. Dann gibt es auch noch Kugellager um alte Boards aufzuwerten, sowie Helme und Schützer um optimal geschützt zu sein. Auch hierüber habe ich einen Artikel verfasst: „Was für Zubehör gibt es?„.

Ich hab es eilig, was empfiehlst du mir?

Ich empfehle dir ein 27″ Board der Marke Ridge. Ich persönlich finde das 27″ Board besser, da es sich doch ein bisschen besser fährt als das kleinere 22″ Board, aber es dennoch klein und handlich ist. Vor allem in der Stadt mit den vielen Boardsteinen kommt man damit wesentlich schneller voran. Die Marke Ridge deshalb, da die 27″ Variante hier nur 60€ kostet. Bei Penny Australia kosten die 27″ Nickel Boards mindestens 120€. Du sparst dir also mehr als die Hälfte und bekommst trotzdem ein super Board! 😉