Penny Board 22 oder 27 Zoll?

Die Hauptunterschiede der beiden Größen 22″ und 27″ (gesprochen: 27 Zoll) liegen zum einen in der Mobilität – das kleinere Penny Board kann man besser transportieren, also gut mitnehmen – wobei das größere Penny Board stabiler beim Fahren ist und sich dadurch leichter und kontrollierter fahren lässt. Wichtig dazuzusagen ist, dass beide Cruiser Boards handlich und gut zum Mitnehmen sind und beide Boards sich sehr gut fahren! Man merkt einen Unterschied zwischen den Boards, aber der Vorteil des einen ist kein Nachteil des anderen Boards!

22″ Penny Board

Das 22 Zoll Penny Board ist das klassische Board, was man unter dem Begriff Penny Board versteht. Es ist ca. 56cm lang und sehr leicht. Es passt in viele Rucksäcke, in Koffer und ist ideal zum mitnehmen, da es klein und handlich ist und nicht viel wiegt. So kann man es zum Beispiel mit in den Urlaub nehmen, anstatt sich dort ein Fahrrad zu mieten. Außerdem kann man es auch mit in die Bahn oder den Bus nehmen, ohne extra dafür zu zahlen, wie z.B. es beim Fahrrad der Fall ist. Ich fahre gerne mit meinem Penny Board zur Sbahn Station, von dort aus mit der Bahn zum gewüschten Zielbahnhof und dann wieder mit dem Penny Board weiter. Sonst müsste ich mein Fahrrad an der Sbahn Station abstellen und ab dem Zielbahnhof zu Fuß weiterlaufen. Auch beim Einkaufen kann man das Board einfach schnell mit den Laden nehmen und muss nicht extra einen Platz für das Fahrrad suchen und es absperren.

27″ Penny Board

Das 27 Zoll Penny Board wird als „Nickel“ Ausführung verkauft. Es ist ca. 69cm lang und damit 13cm länger als der kleinere Bruder. Es ist somit nicht viel größer und auch nicht viel schwerer. Es ist trotzdem noch so klein, dass man es gut mitnehmen und vor allem auch einfach tragen kann. Der große Vorteil bei der 27″ Variante ist, dass es wesentlich stabiler beim Fahren ist und sich so allgemein etwas leichter fährt. Besonders in der Stadt mit den vielen Boardsteinen finde ich es besser. Auch Anfänger tun sich leichter mit der größeren Variante, da es wirklich einfacher zu fahren ist.

27″ Penny Board als Alternative zum Longboard

Wer sich nicht zwischen Penny Board und Longboard entscheiden kann, dem rate ich zum größeren 27″ Nickel (das 27″ Board heißt „Nickel“) Penny Board, da sich das Penny Board – ein bisschen anders, aber genauso gut – wie das Longboard fährt, dafür aber viel handlicher ist und man es so auch gut mitnehmen kann, wenn man gerade nicht fahren kann (z.B. in der Schule, Ubahn, Bus, etc.), wobei das Longboard einfach zu groß und schwer ist, um es die ganze Zeit mitzuschleppen.

Meine Empfehlung

Ich persönlich empfehle das größere 27 Zoll Penny Board, da es sich ein wenig besser fährt und eine gute Größe hat. Ich fahre zwar das kleinere 22 Zoll Board und bin auch sehr zufrieden und kann es ebenfalls jedem uneingeschränkt empfehlen, doch wenn ich jetzt die Wahl hätte, würde ich mir ein „27 Zoll Nickel Cruiser Retro M“ von Ridge für ca. 60€ kaufen. Für den günstigen Preis bekommt ihr eine super Qualität und viel Fahrspaß! Wer mehr Wert auf Qualität legt, vor allem im Langzeittest haben die Boards von Penny Australia wesentlich besser abgeschnitten, dem kann ich die Penny Boards von Penny Australia nur ans Herz legen. Diese Pennyboards schneiden im Langzeittest wesentlich besser ab!
Zusammengefasst, finde ich das größere Penny Board eben doch ein wenig angenehemer zu fahren und es ist dennoch klein und handlich.